Ein Dämon der sein teuflisches Werk dadurch verrichtet, das er von dem Nutzungsverhalten des Anwenders lernt, um dann das starten von Anwendungen um bis zu 55% zu beschleunigen?

Da Preload Arbeitsspeicher benötigt, um den Programmcode zu speichern, sollte das System auf alle Fälle mehr als 1 GB Arbeitsspeicher haben.

Der Geschwindigkeitszuwachs kann bis zu 55 % betragen. Dies ist allerdings nicht gleich nach der Installation feststellbar. Preload braucht ein paar Tage bzw. ein oder zwei Wochen, bis eine verlässliche Statistik erstellt wurde. Diese Statistik nutzt Preload, um den Code der entsprechenden Programme in den Speicher zu laden.

Die Installation ist recht simpel…

Die Standardeinstellungen können angeblich so belassen werden, dennoch kann es ja nichts Schaden, einen Blick in die Konfigurationsdatei zu werfen in /etc/preload.conf

Ich bin ja mal gespannt in wie weit mich dieses Tool glücklich macht oder ab wann es mich abnervt…