Ubuntu

Video Editor OpenShot in Ubuntu installieren

Um den beliebten OpenSource Video Editor OpenShot in Ubuntu zu installieren, sind lediglich diese drei Schritte notwendig.

Letztendlich haben wir eine neue Paketquelle hinzugefügt, dann diese eingelesen und anschließend OpenShot installiert.

 

RSA Token für Arme oder 2 Faktor Authentifizierung mit dem Google Authenticator

Vorab das ganze ist natürlich völliger Unsinn, aber Spaß macht es trotzdem. Es sei zu beachten, dass zum einen ohne Internetverbindung ein einloggen nicht mehr möglich ist, wenn pam entsprechend fest gezurrt wurde und und zum Anderen ~/.google_authenticator ist diese Datei mehr als sensibel zu betrachten.

(mehr …)

Preload – wie cool ist das denn?

Ein Dämon der sein teuflisches Werk dadurch verrichtet, das er von dem Nutzungsverhalten des Anwenders lernt, um dann das starten von Anwendungen um bis zu 55% zu beschleunigen?

Da Preload Arbeitsspeicher benötigt, um den Programmcode zu speichern, sollte das System auf alle Fälle mehr als 1 GB Arbeitsspeicher haben.

Der Geschwindigkeitszuwachs kann bis zu 55 % betragen. Dies ist allerdings nicht gleich nach der Installation feststellbar. Preload braucht ein paar Tage bzw. ein oder zwei Wochen, bis eine verlässliche Statistik erstellt wurde. Diese Statistik nutzt Preload, um den Code der entsprechenden Programme in den Speicher zu laden.

(mehr …)

Lenovo Thinkpad T430s Debian 8.x missing firmware

Ich verwende zwar kein Bluetooth, dennoch nervte es mich, das im kern.log immer folgende auftauchte, somit wäre die Nutzung von Bluetooth ohnehin nicht möglich gewesen.

(mehr …)

Ubuntu auf MacBook Pro mit rEFLt im Dual Boot

Da mein intel MacBook Pro kein CD/DVD Laufwerk besitzt, muss also erstmal ein USB Stick als “Bootmedium” herhalten.

1. Download Ubuntu 12.04 LTS oder warten auf 14.04 LTS oder wie ich hier verwendet habe 13.10 als 64bit Variante

2. Aus der ISO Datei eine “img.dmg” machen und die blödsinnige dmg Endung im Anschluss wieder löschen,
das “img” mittels dd auf einen USB-Stick verfrachten

3. rEFLt herunterladen, installieren

4. Freien Platz schaffen mittels mit dem Festplattendienstprogramm

5. Ubuntu Installation vom USB Stick durchführen

Fertig

Hier nochmals alles Schritt für Schritt

(mehr …)

SSD Festplatte und lightdm verursacht “schwarzen Bildschirm” ?!

Ich betreibe zurzeit Ubuntu 12.04 LTS 64bit auf einem Lenovo Thinkpad T431 und bin damit äußerst zufrieden…
Bis auf die Tatsache das bei jedem zweiten Bootvorgang nur ein blinkender Cursor anstatt dem Login Screen kommt.

Anscheinend ist der Bootvorgang für Ubuntu auf einer SSD Festplatte für den Standard Displaymanager “lightdm” zu schnell, was dazu führt das wir keinen
Login-Screen präsentiert bekommen.

Workaround wäre eine kurze Pause im init Skript einzubauen.
Dazu müssen wir lediglich eine passende “Sleep” Zeit in Sekunden für unseren “lightdm” definieren.
Wir editieren die Datei /etc/init/lightdm.conf

Vor der Stelle mit dem execute “exec” setzen wir ganz einfach ein “sleep 3” oder “2, oder 5 oder 1000” ein. (Ein bisschen Try n’ Error)

Das war es auch schon… Nicht schön, aber geht ;-)

Alternative wäre einen anderen Displaymanager zu installieren wie z.B. den “gdm”.