Anzeigen der Mailqueue
mailq | less

Anzahl der Mails in der Queue:
mailq | egrep ‘^–‘

Gesamte Mail-Queue löschen: (vorzugsweise nicht machen….)
postsuper -d ALL

Nur verzögerte Mails aus Queue löschen:
postsuper -d ALL deferred

Einzelne Mails aus der Queue löschen:
mailq | less #die entsprechende queue_id merken/kopieren
postsuper -d ID

Trickreicher wird es wenn man alle Emails von oder zu einer Adresse löschen möchte:
mailq | tail +2 | awk ‘BEGIN { RS = “” } / user@domain\.tld$/ { print $1 } ‘ \ | tr -d ‘*!’ | postsuper -d –oder auch so:
for i in mailq | egrep "^[0-9A-F]" | grep 'MAILER-DAEMON' | cut -c1-12 | sed s/*//g ; \ do echo “delete msg: $i” ; postsuper -d $i ; done

Alle Mails auf “hold”:
postsuper -h ALL

Einzelne Mails auf “hold”:
postsuper -h ID

Alle Mails von “hold” wieder releasen:
postsuper -H ALL

Einzelne Mails releasen:
postsuper -H ID

Alle Mails abarbeiten (flush):
postqueue -f

Amavis-Spam Mails freigeben:
amavis-release spam-UM3XM3XDbN52.gz mail@example.com

Wobei spam-UM3XM3XDbN52.gz die ID der E-Mail ist und mail@example.com die E-Mailadresse an
den wir die Mail trotz SPAM weiterleiten wollen.

Mail ID der SPAM Mail festellen:

z.B.
grep -i spam /var/log/mail.log | grep -i tedtester@
Jun  3 11:13:26 nostromo amavis[24499]: (24499-06) Blocked SPAM, [117.198.122.213] [117.198.122.213] <KJZBVAonj693@airninja.com> -> <tedtester@tuxclouds.org>, quarantine: 1/spam-1lDIfrF7UUlQ.gz, Message-ID: <72DDDE48-2999-5765-4497-19527E754A08.JavaMail.root@JMD>, mail_id: 1lDIfrF7UUlQ, Hits: 20.706, size: 4925, 7338 ms
Jun  5 07:01:16 nostromo amavis[10453]: (10453-11) Blocked SPAM, [216.167.248.18] [216.167.248.18] <fDyWMHxw404@advancenetworkinggroup.com> -> <tedtester@tuxclouds.org>, quarantine: 7/spam-7viT8Gi1KvqH.gz, Message-ID: <EA7A26E9-D0A3-3E0E-ECA5-EAB647FB0176.JavaMail.root@my.firewall>, mail_id: 7viT8Gi1KvqH, Hits: 29.991, size: 4960, 4106 ms

Da nach dem “logrotate” Verfahren, ältere Logfiles bevor sie final gelöscht werden, erst einmal gepackt werden ist es nicht möglich diese Dateien einfach mit “grep” zu durchforsten.
Hier bedienen wir uns “zcat” wir können auch “zgrep” direkt verwenden.

Gepackte Mail Logs durchsuchen:

zcat entpackt das Archiv mail.log.6.gz “on-the-fly”
grep -i (macht keinen Unterschie ob der Suchbegriff Groß- oder klein geschrieben wurde)
grep -i spam (Sucht nach dem Wort SPAM)

Angekommende Mails finden:
z.B.

Zeigt alle Mails an, welche an tedtester gesendet wurden (Egal ob SPAM oder Passed Clean)

Suchhilfe

Die “mail.log“-Datei, die sich im Verzeichnis “/var/log/” befindet, ist die Logdatei des jeweiligen Mailservers. Hier werden alle Aktionen des Mailservers protokolliert. Um einen bestimmten Eintrag auszulesen, müssen Sie den grep-Befehl einsetzen. Die Syntax, sowie die zu benutzenden Paramenter werden hier erklärt:

grep [Optionen] Suchausdruck [Dateiname(n)]

Optionen:

Sofern die Ausgabe nicht umgelenkt (>>) wird, erscheint das Ergebnis ausnahmslos auf der Konsole!

-n Die Zeilennummer + der gesuchte Ausdruck (Zeilennummer:Suchausdruck) wird ausgegeben
-c Die Anzahl der Zeilen, in denen der Suchausdruck vorkommt, wird ausgegeben
-l Alle angegebenen Dateien werden nach dem Suchausdruck durchsucht. Alle Dateien, in denen der Ausdruck vorkommt, werden auf der Konsole ausgegeben.
-i Die Groß- und Kleinschreibung des Suchbegriffs wird ignoriert
-v Alle Zeilen, in denen der Ausdruck NICHT vorkommt, werden ausgegeben
-A num Gibt zusätzlich NUM Zeilen nach der passenden Zeile aus.
-B num Gibt zusätzlich NUM Zeilen vor der passenden Zeile aus.

Beispiel:

AUSGABE> 2:tedtester@tuxclouds.org

Die Manipulation des Suchbegriffs

Oft will man nicht nur eine bestimmte E-Mail-Adresse (z.B. tedtester@tuxclouds.org) suchen, sondern alle E-Mail-Adressen eines bestimmten Hosts (z.B. yahoo.de). Dann bietet sich an, den Suchbegriff derart zu manipulieren, dass das Suchprogramm alle Wörter, in denen das Suchwort vorkommt, findet.

Dafür eignen sich sog. Platzhalter am Besten:

. : steht für ein beliebiges Zeichen – z.B. a.c (gesucht wird nach Wörtern mit ‘a’ + ‘beliebiges Zeichen’ + ‘c’ z.B. tedtester@tuxclouds.org)
[] : Eines der Zeichen in der Klammer – z.B. [abc] (gesucht wird nach ‘a’ oder ‘b’ oder ‘c’) – alle Wörter, in denen eines der Zeichen vorkommt wird angezeigt
In Kombination mit einem Suchwort kombinierbar : inf[ormation] (gefunden werden z.B. info, information)

Auch ist es möglich, eine “Weite” anzugeben, um endloses Tippen zu vermeiden. Sollen z.B. Adressen gesucht werden, in denen Zahlen enthalten sind, so reicht es einfach [^0-9] anzugeben.